Arman Sarhaddar test take for the iVAULT shooting in Zurich, Switzerland

3 Videos für iVAULT – Blick hinter die Kulissen

Es besteht kein Zweifel daran, dass iVAULT sowohl für den einzelnen Verbraucher als auch für Unternehmen von großem Nutzen sein wird. Schauen Sie sich einfach die Informationen auf der Homepage an, wenn Sie dies noch nicht getan haben, und überzeugen Sie sich selbst.

Hier sind einige zusätzliche Links:

Die Produktion der 3 Videoclips für iVAULT gab mir die Möglichkeit, ein leidenschaftliches Team zusammenkommen zu sehen, das etwas wirklich Innovatives möglich macht. Mit diesem Blogeintrag können Sie einen Blick hinter die Kulissen dieses faszinierenden Projekts werfen.

Tragen Sie sich hier ein, um den iVAULT-Newsletter und alle wichtigen Updates sofort zu erhalten.

Abonnieren Sie iVAULT auf YouTube channel, um die neuesten Videos gleich zu sehen.

Diesen Beitrag können Sie hier auch in englischer Sprache lesen / Read this blog entry in English here.

Arman Sarhaddar, CEO and founder, engaged in shooting preparations with Urs E. Gattiker

Arman Sarhaddar, CEO und Gründer der Vault Security Systems AG, arbeitete mit COO Urs E. Gattiker an der Botschaft unseres Videos

Es ging alles ziemlich schnell. Urs rief mich eines Tages an und sagte mir, ich solle die Kamera für einige neue Videos vorbereiten. Für etwas ganz Neues – iVAULT.

Kurz erklärt die iVAULT Blockchain ist ein globales Netzwerk für Benutzer, um Vermögenswerte wie verlorene oder gestohlene Waren zu registrieren, nach ihnen zu suchen und sie zu identifizieren. So können Unternehmen beispielsweise ihre Supply Chain vor Fälschungen und Schmuggel schützen. Nicht nur Pharma oder MedTech Unternehmen, Hersteller von Luxusgütern wie Uhren oder Sportwagen können mit der iVAULT Blockchain so ihre Lieferketten schützen. Versicherungsunternehmen können die FinTech von iVAULT nutzen, um ihre Kunden besser zu bedienen und gleichzeitig die Schadenbearbeitung zu beschleunigen.

So kam ich nach Zürich, um das Team der Vault Security Systems AG kennenzulernen. Ich arbeitete bereits seit geraumer Zeit mit Urs E. Gattiker, Chief Operating Officer, zusammen. Er hat in der Vergangenheit schon oft bewiesen, dass er Ideen entwickeln und erfolgreich realisieren kann – etwas, das man am besten als sehr erfolgreich bezeichnet.

Im Folgenden spricht er über die grundlegende Frage, die uns im Zusammenhang mit der neuen Technologie und Marke einfallen: Was ist iVAULT und wie funktioniert die iVAULT Blockchain?

Urs stellte mir auch direkt Arman Sarhaddar vor, Chief Executive Officer und Gründer der Vault Security Systems AG. Der Mann, der das Produkt iVAULT erfand. Er brachte dann Lothar Rentschler dazu, sich dem Team anzuschließen. Lothar ist nun Chief Marketing Officer der Vault Security Systems AG.

Diese drei haben eine klare Vorstellung davon, wie iVAULT eingesetzt werden kann. Sie diskutierten miteinander und mit mir, wie viele verschiedene Zielgruppen die Vorteile der Blockchain-Technologie nutzen könnten. Kunstliebhaber, Sammler und Hersteller (von Maschinen, Medizintechnik, Autoteilen usw.) sowie Endverbraucher dieser Produkte können ihre Besitztümer mit Hilfe von iVAULT besser schützen.

Kurz gesagt, iVAULT ist für so ziemlich jeden von Nutzen.

Das Treffen brachte eine Vielzahl unterschiedlicher Ideen zusammen. Das Zusammensein im selben Raum ermöglichte es, Interessen und Ideen zu vereinen, um gemeinsam zu handeln.

Es hat sehr viel Spaß gemacht, so produktiv sein zu können und ein Teil von diesem Projekt sein zu dürfen. Aber kommen wir zur Sache.

Warum dieses Produkt – iVAULT?

 

In seinem Video wollte Arman Sarhaddar uns erzählen, wie er auf die Idee kam, iVAULT zu gründen. Er wäre froh gewesen, eine solche Plattform zu haben, als er vor einigen Jahren ausgeraubt wurde und so viele wertvolle Gegenstände verlor, die er liebte.

Arman hätte nach seinen Habseligkeiten auf der Blockchain suchen und die gestohlenen Gegenstände finden können. Dies ist heute möglich, auf Tausenden von Computern, denn sobald eine Transaktion in der Blockchain registriert ist, kann sie nicht mehr geändert werden.

Vielleicht hat der Dieb Armans Holzskulptur verkauft. Wenn Arman diese auf der iVAULT Blockchain registriert hätte, hätte der Käufer online überprüfen können, ob der Verkäufer einen Eigentumsnachweis erbringen kann. So hätte der Käufer schnell festgestellt, dass der Verkäufer gar nicht der Eigentümer der wertvollen Skulptur ist. So einfach kann Betrug mit iVAULT erkannt werden.

Für Unternehmen ist der Einsatz der Blockchain-Technologie mit iVAULT noch effektiver. Jedes gefälschte Produkt verursacht dem Hersteller Umsatzeinbußen. Außerdem sind diese Produkte keine Originaleund funktionieren wahrscheinlich weniger gut, sodass der gute Ruf der Marke untergraben wird. Einen Ruf, den sich Unternehmen über 100 Jahre oder sogar mehr aufgebaut haben.

Schlimmer noch: Zum Beispiel billig reproduzierte Medikamente, die nicht richtig gelagert werden oder unsachgemäße Inhaltsstoffe verwenden, schaden den Patienten schwer und können zum Tod führen.

Mit iVAULT sind wir in der Lage, das, was uns gehört, wirklich zu schützen – gegen Diebstahl und Fälschungen.

Auch ich hätte iVAULT gerne genutzt

 

Als Kamerafrau fühle ich mich privilegiert, die ersten 3 Videos für iVAULT gemacht zu haben.

Als wir diskutierten, welche Informationen die Zuschauer am meisten interessieren werden, wurde mir klar, dass ich mich über die Existenz der Plattform vor zwei Jahren selbst wirklich gefreut hätte. Zu dieser Zeit beschloss ich, mein eigenes Unternehmen als Vollzeitstudent nebenbei zu gründen. Ich kaufte meine erste Kamera aus zweiter Hand, eine Steadycam. Aber als das Gerät ankam, bemerkte ich, dass es nicht richtig funktionierte und dass es eine Fälschung war. Ich hatte große Schwierigkeiten, mein Geld zurückzubekommen.

Was mich persönlich von iVAULT überzeugt hat, war, dass es mit iVAULT viel einfacher gewesen wäre, zu überprüfen, ob mir damals das Originalprodukt angeboten wurde oder gefälschte oder gestohlene Ware. Außerdem wäre es sehr erschwinglich gewesen, mein Geld zu schützen, indem man zuerst mit iVAULT gesprochen hätte, bevor man die gebrauchte Kamera gekauft hätte.

Natürlich weiß Lothar Rentschler noch besser, wovon er spricht, wenn er das hohe Marktpotenzial von iVAULT lobt. Und deshalb sollten Sie sich als nächstes unbedingt sein Video ansehen:

Was ist Ihre Meinung?

 

iVAULT ist das erste globale Netzwerk, das die Blockchain-Technologie zur Registrierung und Identifizierung von Vermögenswerten (wie verlorene Gegenstände oder gestohlene Waren) einsetzt. Damit können Benutzer ihre Besitztümer oder Produkte in der Blockchain registrieren, nach ihnen suchen und sie identifizieren.

Urs E. Gattiker gibt Ihnen in seinem Video einen kurzen Überblick über:

  1. Was ist iVAULT und wie funktioniert die Blockchain?
  2. Welchen vier Herausforderungen stellt sich iVAULT? Wie beispielsweise Authentizität und Informationssicherheit (InfoSec), wobei Datensätze verschlüsselt werden,
    UND
  3. Wie stellt iVAULT sicher, dass kein gefälschtes Produkt in die Lieferkette eines Unternehmens gelangt?

Kurz gesagt:

Die Blockchain ist eine elektronische Datenbank von Transaktionen, die ständig aktualisiert und verifiziert wird.
Es bietet eine überprüfbare, unveränderliche und öffentliche Aufzeichnung von Transaktionen wie:

  • Aktienleihe und Kreditvergabe,
  • Übertragung des Produktbesitzes,
  • Reparatur- oder Garantiearbeiten an einer Maschine mit Originalteilen, UND
  • elektronische Patientenakten.

Dieses digitale Bestandsbuch hilft Käufern und Verkäufern, sicher zu sein, dass das, was sie kaufen, echt und nicht gefälscht ist.

Also, was denken Sie?

  • Haben Sie jemals eine Blockchain benutzt?
  • Möchten Sie iVAULT ausprobieren, oder haben Sie noch Bedenken?
  • Hatten Sie schon einmal ein Problem, das iVAULT sofort gelöst hätte? Sie hatten etwas von großem Wert verloren oder ein gefälschtes Produkt gekauft? Es muss sehr ärgerlich gewesen sein. Erzählen Sie uns davon, wir würden gerne Ihre Geschichte hören.

Nehmen Sie an der Diskussion teil und hinterlassen Sie einen Kommentar. Wir werden in Kürze antworten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.