Sehen Sie alle neuen Videos.

Arman Sarhaddar, CEO and founder of Vault Security Systems AG. Park Hyatt, Zurich.

6 Gründe, warum wir die Blockchain-Technologie nutzen

Kurz: Eine wichtige Frage beantwortete Arman Sarhaddar in seiner Präsentation im Park Hyatt Hotel in Zürich: Warum verwendet ivault die Blockchain-Technologie? Es gibt 6 Vorteile der Blockchain, über die Sie in diesem Blogeintrag mehr lesen können. Dazu gibt es ein weiteres Video des CEO und Gründers der Vault Security Systems AG.

Arman Sarhaddar, CEO and founder of Vault Security Systems AG. Park Hyatt, Zurich.

Arman Sarhaddar, CEO und Gründer der Vault Security Systems AG. Park Hyatt, Zürich.

Warum nutzen wir Blockchain?

 

Und warum nutzen wir nicht einfach herkömmliche verschlüsselte Server? Tagtäglich gibt es Millionen von Hackerangriffen auf verschlüsselte Server. Diese enorme Anzahl an illegalen Aktivitäten wird in dieser grafischen Live-Cybermap erfasst. Mittlerweile ist jedes zehnte Unternehmen in Deutschland von diesen Hackerangriffen betroffen. Bei dieser Menge wird die Datensicherheit von den üblichen verschlüsselten Servern einfach nicht mehr gewährleistet. In Armans Worten also machen wir Blockchain nicht, weil es einen solchen Hype darum gibt, sondern weil sie wirklich Sicherheit bringt – sowohl für den Kunden als auch für das Unternehmen, das seine Lieferkette mit der ivault App vor Fälschungen schützen kann.

In diesem Video nennt Arman 6 weitere Gründe, warum es generell sinnvoll ist, die Blockchain-Technologie einzusetzen. Über diese 6 Blockchain-Fakten können Sie auch weiter unten mehr lesen.

6 Vorteile der Blockchain-Technologie

 

Die Distributed-Ledger-Technologie kann einen höheren Schutz der Daten von Privatpersonen und Unternehmen gewährleisten. Zusammengefasst:

  1. Die Distribution (Verteilung) von Daten auf Nodes (Computer) in einem globalen Netzwerk ergibt eine dezentralisierte Datenbank. Die so zusammengeschlossenen Computer fungieren als die „Blöcke“ in der Blockchain.
  2. Damit schafft die Blockchain eine erhöhte Sicherheit. Alle Einträge werden auf den Computern individuell verschlüsselt.
  3. Wenn Daten also in die Blockchain eingegeben wurden, sind sie nachträglich nicht mehr veränderbar. Das heißt sie können nicht mehr manipuliert werden. Betrugsfälle sind kaum mehr möglich.
  4. Die Blockchain ist außerdem anonym, d.h. vor Fremdangriffen geschützt.
  5. Dabei ist alles programmierbar. Jede Form von Daten kann in der Blockchain gespeichert werden.
  6. Und jeder einzelne Input, unabhängig von der Form der Daten, wird mit einem Zeitstempel versehen. Dadurch wird ein höheres Maß an Transparenz ermöglicht und auch dieser ist natürlich nachträglich nicht mehr veränderbar.
6 Vorteile der Blockchain Technologie auf einen Blick.

6 Vorteile der Blockchain Technologie auf einen Blick.

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie ivault.app funktioniert? Hinterlassen Sie uns einen Kommentar im Kommentarbereich unten. Gerne beantworten wir Ihre Fragen.

Wenn Sie unseren ivault YouTube-Kanal noch nicht abonniert haben, sollten Sie dies tun: Klicken Sie hier, um zu ivault auf YouTube zu gelangen. In Kürze werden wir weitere Event-Videos von CEO Arman Sarhaddar und weitere interessante Informationen über das ivault Konzept hochladen. Sie können auch den ivault Newsletter abonnieren.

Helfen Sie uns ivault bekannt zu machen und teilen Sie diesen Beitrag bitte auf Ihren Social Media-Kanälen – mit nur einem Klick unten  ↓ ↓ #ivault #cybersecurity #datenschutz

Martin Beyer CTO Vault Security Systems AG ivault management

Martin Beyer über die ivault App und Golisan

Kurz: Dieser Blog-Eintrag ist Teil II der 3-teiligen Blog-Serie zum Informationsevent im Park Hyatt Hotel in Zürich Anfang November 2019, das den aktuellen Stand der ivault Produktentwicklung demonstrieren sollte. Im ersten Artikel haben wir Ihnen Informationen über das lost and found Patent und die Überschneidungen der B2C- und B2B-Plattform gegeben. Dieser Beitrag soll nun auch den Artikel über die Schweizer Firma Golisan GmbH, den Sie hier noch einmal lesen können, fortsetzen.

Martin Beyer CTO Vault Security Systems AG ivault management

Martin Beyer CTO, Vault Security Systems AG.

CTO Martin Beyer über den Use Case Golisan

 

Chief Technology Officer Martin Beyer verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Führung von multi-kulturellen Technologie- und Entwicklungsteams mit preisgekrönten Produkten in den Bereichen Software Apps für mobile Geräte, Color & Appearance, Virtualisierung, Cloud Services und viele mehr. Im Management von Vault Security Systems AG ist er für die konkrete technologische Umsetzung der Ideen von CEO Arman Sarhaddar und der Implementierung der ivault Blockchain verantwortlich.

In seiner Präsentation zeigte er, wie die mobile Anwendung sowie die Webapplikation ivault.app funktioniert. Die erste maßgeschneiderte B2B-Lösung zum Schutz der Lieferkette eines Unternehmens vor Produktfälschungen wurde für das Schweizer Unternehmen Golisan entwickelt. In diesem Video können Sie die ersten Minuten seines Vortrags zum Supply Chain Management (mit englischen Untertiteln) anschauen:

Wie wir bereits im ersten Blogbeitrag der Reihe erwähnt haben, basiert die B2C-Plattform weitgehend auf dem B2B-Modell. Was sind also die Vorteile dessen, was Martin uns hier erzählt, für jeden einzelnen Endverbraucher?

Produktsicherheit

 

Produktsicherheit und Cybersecurity betreffen sowohl kleine und große Hersteller als auch jeden einzelnen Nutzer, also sowohl den B2B- als auch den B2C-Sektor. Am Ende kann der Endverbraucher – in diesem Fall der Käufer der Golisan Safran Extrakttropfen – den auf die Verpackung aufgedruckten QR-Code mit der ivault App auf seinem Smartphone scannen. Er erhält sofort alle bereitgestellten Informationen über das Produkt. Wie Sie anhand der Screenshots aus Martins Präsentation unten sehen können, werden diese ganz oben angeführt von der Aussage, ob das Produkt echt ist oder ob es vielleicht eine Fälschung sein könnte:

  • „Product is genuine.“ – Es handelt sich mit 100%-iger Sicherheit um das vertrauenswürdige Original. Der Kunde hat in der Tat bekommen, was er gekauft hat.
     oder
  • „There is a high risk, that this product is fake.“ – Es könnte sich um ein Fake handeln, beispielsweise wenn der QR-Code eines scheinbar von ivault verifizierten Produkts einer ivault nutzenden Firma keine Information zu einem Code finden kann, da dieser gefälscht wurde.
Product safety with ivault.app – Product is genuine. 

Produktsicherheit mit ivault.app – „Product is genuine.“

Auf diese Weise können alle Informationen zu einem Produkt bereitgestellt werden, z.B. Informationen über die Herkunft der Komponenten und Hinweise zur Anwendung des Produkts. Dank der Distributed-Ledger-Technologie können die einmal in der Blockchain eingetragenen Daten nicht mehr manipuliert werden. Und sollte jemand versucht haben, den QR-Code zu fälschen – ein vergebliches Unterfangen, da es kaum möglich ist –, kann die ivault App keine Informationen über das gescannte Produkt finden. So weiß der Benutzer dann, dass ein hohes Risiko besteht, dass das von ihm gekaufte Produkt gefälscht ist:

Product safety with ivault.app: There is a high risk, that this product is fake.

Produktsicherheit mit ivault.app – „There is a high risk, that this product is fake.“

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie ivault.app funktioniert? Hinterlassen Sie uns einen Kommentar im Kommentarbereich unten. Gerne beantworten wir Ihre Fragen.

Wenn Sie unseren ivault YouTube-Kanal noch nicht abonniert haben, sollten Sie dies tun: Klicken Sie hier, um zu ivault auf YouTube zu gelangen. In Kürze werden wir weitere Event-Videos von CEO Arman Sarhaddar und weitere interessante Informationen über das ivault Konzept hochladen. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, können Sie hier den ivault Newsletter abonnieren.

Helfen Sie uns ivault bekannt zu machen und teilen Sie diesen Beitrag bitte auf Ihren Social Media-Kanälen – mit nur einem Klick unten  ↓ ↓

ivault at malta ai & blockchain summit 2019

ivault am Malta AI & Blockchain Summit 2019

Kurz: Ein Teil des Managements der Vault Security Systems AG war zu Besuch auf dem Malta AI & Blockchain Summit 2019.Wir waren begeistert, da wir die Möglichkeit hatten, unser Produkt 100 Startups, 700 Investoren, 5500 Delegierten und 150 Ausstellern vorzustellen.

Wie Sie sich denken können, war es auch eine großartige Gelegenheit, sich mit anderen Unternehmen und Fachleuten aus den Bereichen Blockchain, Big Data, KI, IoT und Quantum Technologies zu vernetzen.

ivault at malta ai & blockchain summit 2019

Die Marke ivault wächst…

 

Wie Sie anhand der Liste oben ersehen können, waren wir in diesem Jahr bereits auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos und dem Global InsurTech Summit in Istanbul. Der Malta AI & Blockchain Summit ist ein derart großes Ereignis, dass die Insel, ein eigenes Land, wirklich zur „Blockchain Island“, wenn nicht gar zum „Blockchain Country“ geworden ist.

2018 was the year Malta cemented itself as The Blockchain Island with the launch of three bills during the Malta AI & Blockchain Summit last November.

In 2019, the Blockchain & A.I. Nation is moving beyond the hype. The Maltese Government will enact a world first: a fourth bill, giving a D.A.O. its own legal personality. In addition, a task force is also working around the clock on a set of incentives that will support businesses in Artificial Intelligence.

In Malta hatten wir eine weitere großartige Gelegenheit, viele inspirierende Personen und ihre Pionierunternehmen der Blockchain- und KI-Technologien kennenzulernen. Im Bild unten sprachen wir mit Hamza Afifi, dem Organisator des Gipfels.

From left to right: Lothar Rentschler, CMO; Hamza Afifi, the administrator of the Malta AI & Blockchain Summit; Arman Sarhaddar, our CEO

Von links nach rechts: Lothar Rentschler, CMO der Vault Security Systems AG; Hamza Afifi, der Organisator des Malta AI & Blockchain Summit, und Arman Sarhaddar, unser CEO.

Durch die hohe Teilnehmerzahl hatten wir sehr gute Möglichkeiten zum Networking, die wir natürlich intensiv nutzten. Darüber hinaus waren auch die Vorträge nennenswert. Etwa 200 Speakers referierten am AIBC Summit 2019. Leider hatten wir da kaum die Möglichkeit uns alle Vorträge anzuhören (obwohl wir das natürlich gern getan hätten). Die Keynote-Präsentation wurde von Joseph Muscat, dem Premierminister von Malta, gehalten.

Wir haben auch an einigen Workshops und Konferenzen teilgenommen. Themen von Interesse waren für uns vor allem auch:

  • Blockchain for Transport & Logistics
    und
  • Blockchain for Healthcare.

Dabei handelte es sich um Podiumsdiskussionen mit mehreren Teilnehmern.

Die Anwesenden zeigten sich auch von ivault beeindruckt. Unsere globalen Plattform auf Blockchain-Basis, die die Lieferkette eines Unternehmens vor Fälschungen schützen kann. Natürlich haben wir auch über InfoSec / Cybersecurity und GDPR Compliance gesprochen. Unser Netzwerk ist in diesen Tagen stark gewachsen. Wir das nächste große Ereignis wie dieses kaum erwarten. Hoffentlich sind Sie auch dabei. Im folgenden Video „Highlights | AIBC Summit May 2019“ erhalten Sie einen Einblick in die energiegeladene Atmosphäre auf dem Veranstaltungsgelände voller zukunftsorientierter Geister, die – wie wir – gerade auf dem Weg sind, etwas Enormes zu leisten.

Was denken Sie?

 

Wenn Sie noch keine Gelegenheit hatten, in Malta vorbeizuschauen und mehr über das Event erfahren möchten: Sie können diesen Artikel vom ersten Tag des AIBC-Gipfels lesen. Oder Sie können das halbjährlich eigens für die zukunftsweisende Anwendungen von AI- und Blockchain-basierten Technologien publizierte Magazin „Block“ lesen. In diesem wird ein besonderer Fokus auf die Blockchain-Industrie in Malta gelegt. Es gibt einen schnellen Überblick über unsere Erfahrungen dort. Lesenswert!

Haben Sie sich bereits für den ivault Newsletter angemeldet? Wenn nicht, können Sie sich hier schnell anmelden.

Beantworten Sie uns gerne eine dieser Fragen in einem Kommentar unten oder fragen Sie uns, was Sie wissen wollen. Wir werden so schnell wie möglich antworten!

  • Was halten Sie vom Malta AI & Blockchain Summit, waren Sie dieses oder letztes Jahr dort?
  • Probieren Sie ivault.app bald selbst aus… und sagen Sie uns, was Sie denken.
  • Von welchen weiteren Themen möchten Sie in unserem Blog lesen? Fehlen Ihnen noch mehr Fakten zur Blockchain wie Informationen über FinTech, MedTech oder das Marketing?

Helfen Sie uns ivault bekannt zu machen und teilen Sie diesen Beitrag bitte auf Linkedin, Xing, Instagram, oder andere Soziale Medien mit diesem Link: https://vaultsecurity.io/?p=1475

Arman Sarhaddar test take for the iVAULT shooting in Zurich, Switzerland

3 Videos für ivault: ein Blick hinter die Kulissen

Es besteht kein Zweifel daran, dass ivault sowohl für den einzelnen Verbraucher als auch für Unternehmen von großem Nutzen sein wird. Schauen Sie sich einfach die Informationen auf der Homepage an, wenn Sie dies noch nicht getan haben, und überzeugen Sie sich selbst. Hier sind einige zusätzliche Links:

Die Produktion der 3 Videoclips für ivault gab mir persönlich die Möglichkeit, mit einem leidenschaftliches Team zusammen zu kommen, das etwas wirklich Innovatives auf die Beine bringt. In diesem Blogeintrag können Sie einen Blick hinter die Kulissen dieses faszinierenden Projekts werfen. Abonnieren Sie ivault auf YouTube, um die neuesten Videos gleich zu sehen. Read this blog entry in English here.

Arman Sarhaddar, CEO and founder, engaged in shooting preparations with Urs E. Gattiker

Arman Sarhaddar, CEO und Gründer der Vault Security Systems AG, arbeitete mit COO Urs E. Gattiker an der Botschaft unseres Videos.

Es ging alles ziemlich schnell. Urs rief mich eines Tages an und sagte mir, ich solle die Kamera für einige neue Videos vorbereiten. Für etwas ganz Neues – ivault.

Kurz erklärt die ivault Blockchain ist ein globales Netzwerk für Benutzer, um Vermögenswerte wie verlorene oder gestohlene Waren zu registrieren, nach ihnen zu suchen und sie zu identifizieren. So können Unternehmen beispielsweise ihre Supply Chain vor Fälschungen und Schmuggel schützen. Nicht nur Pharma oder MedTech Unternehmen, Hersteller von Luxusgütern wie Uhren oder Sportwagen können mit der ivault Blockchain so ihre Lieferketten schützen. Versicherungsunternehmen können die FinTech von ivault nutzen, um ihre Kunden besser zu bedienen und gleichzeitig die Schadenbearbeitung zu beschleunigen.

So kam ich nach Zürich, um das Team der Vault Security Systems AG kennenzulernen. Ich arbeitete bereits seit geraumer Zeit mit Urs E. Gattiker, Chief Operating Officer, zusammen. Er hat in der Vergangenheit schon oft bewiesen, dass er Ideen entwickeln und erfolgreich realisieren kann – etwas, das man am besten als sehr erfolgreich bezeichnet.

Urs stellte mir auch direkt Arman Sarhaddar vor, Chief Executive Officer und Gründer der Vault Security Systems AG. Der Mann mit der einschlagenden Idee, der das Produkt ivault erfand. Er brachte dann den heutigen Chief Marketing Officer Lothar Rentschler dazu, sich dem Team anzuschließen.

Die drei haben eine klare Vorstellung davon, wie ivault eingesetzt werden kann. Wir diskutierten miteinander, wie die vielen verschiedene Zielgruppen die Vorteile der Blockchain-Technologie nutzen könnten. Kunstliebhaber, Sammler und Hersteller (von Maschinen, Medizintechnik, Autoteilen usw.) sowie private und geschäftliche Endverbraucher dieser Produkte können ihre Besitztümer mit Hilfe von ivault besser schützen.

Kurz gesagt, ivault ist für so ziemlich jeden von Nutzen.

Das Treffen brachte eine Vielzahl unterschiedlicher Ideen zusammen. Das Zusammensein im selben Raum ermöglichte es, Interessen und Ideen zu vereinen, um gemeinsam zu handeln. Es hat sehr viel Spaß gemacht, so produktiv sein zu können und ein Teil von diesem Projekt sein zu dürfen. Aber kommen wir zur Sache.

Warum dieses Produkt – ivault?

 

In seinem Video wollte Arman Sarhaddar uns erzählen, wie er auf die Idee kam, ivault zu gründen. Er wäre froh gewesen, eine solche Plattform zu haben, als er vor einigen Jahren ausgeraubt wurde und so viele wertvolle Gegenstände verlor, die er liebte:

Arman hätte nach seinen Habseligkeiten auf der Blockchain suchen und die gestohlenen Gegenstände finden können. Dies ist heute möglich, auf Tausenden von Computern, denn sobald eine Transaktion in der Blockchain registriert ist, kann sie nicht mehr geändert werden.

Vielleicht hat der Dieb Armans Holzskulptur verkauft. Wenn Arman diese auf der ivault Blockchain registriert hätte, hätte der Käufer online überprüfen können, ob der Verkäufer einen Eigentumsnachweis erbringen kann. So hätte der Käufer schnell festgestellt, dass der Verkäufer gar nicht der Eigentümer der wertvollen Skulptur ist. So einfach kann Betrug mit ivault erkannt werden.

Für Unternehmen ist der Einsatz der Blockchain-Technologie mit ivault noch effektiver. Jedes gefälschte Produkt verursacht dem Hersteller Umsatzeinbußen. Außerdem sind diese Produkte keine Originaleund funktionieren wahrscheinlich weniger gut, sodass der gute Ruf der Marke untergraben wird. Einen Ruf, den sich Unternehmen über 100 Jahre oder sogar mehr aufgebaut haben. Schlimmer noch: Zum Beispiel billig reproduzierte Medikamente, die nicht richtig gelagert werden oder unsachgemäße Inhaltsstoffe verwenden, schaden Patienten und können im schlimmsten Fall zum Tod führen.

Die ivault Blockchain macht vor allem eines: Sie bringt uns Sicherheit und Schutz vor Diebstahl und Fälschungen.

Auch ich hätte ivault gerne genutzt

 

Als Kamerafrau fühle ich mich privilegiert, die ersten 3 Videos für ivault gemacht zu haben. Als wir diskutierten, welche Informationen die Zuschauer am meisten interessieren werden, wurde mir klar, dass ich mich über die Existenz der Plattform vor zwei Jahren selbst besonders gefreut hätte. Zu dieser Zeit beschloss ich,  als Vollzeitstudentin mein eigenes Unternehmen nebenbei zu gründen. Ich kaufte meine erste Kamera aus zweiter Hand, eine Steadycam. Aber als das Gerät ankam, bemerkte ich, dass es nicht richtig funktionierte UND dass es eine Fälschung war. Ich hatte große Schwierigkeiten, mein Geld zurückzubekommen.

Was mich persönlich von ivault überzeugt hat, war, dass es mit ivault viel einfacher gewesen wäre, zu überprüfen, ob mir damals das Originalprodukt angeboten wurde oder gefälschte oder gestohlene Ware. Außerdem wäre es sehr erschwinglich gewesen, mein Geld zu schützen, indem man zuerst mit ivault gesprochen hätte, bevor man die gebrauchte Kamera gekauft hätte.

Natürlich weiß Lothar Rentschler noch besser, wovon er spricht, wenn er das hohe Marktpotenzial von ivault lobt. Und deshalb sollten Sie sich als nächstes unbedingt sein Video ansehen:

ivault ist das erste globale Netzwerk, das die Blockchain-Technologie zur Registrierung und Identifizierung von Vermögenswerten (wie verlorene Gegenstände oder gestohlene Waren) einsetzt. Damit können Benutzer ihre Besitztümer oder Produkte in der Blockchain registrieren, nach ihnen suchen und sie identifizieren. COO Urs E. Gattiker gibt Ihnen in seinem Video einen kurzen Überblick über diese 3 Dinge:

  1. Was ist ivault und wie funktioniert die Blockchain?
  2. Welchen vier Herausforderungen stellt sich ivault? Wie beispielsweise Authentizität und Informationssicherheit (InfoSec), wobei Datensätze verschlüsselt werden, UND
  3. Wie stellt ivault sicher, dass kein gefälschtes Produkt in die Lieferkette eines Unternehmens gelangt?

Die Blockchain ist eine elektronische Datenbank von Transaktionen, die ständig aktualisiert und verifiziert wird. Es bietet eine überprüfbare, unveränderliche und öffentliche Aufzeichnung von Transaktionen wie:

  • Aktienleihe und Kreditvergabe,
  • Übertragung des Produktbesitzes,
  • Reparatur- oder Garantiearbeiten an einer Maschine mit Originalteilen, UND
  • elektronische Patientenakten.

Dieses digitale Bestandsbuch hilft Käufern und Verkäufern, sicher zu sein, dass das, was sie kaufen, echt und nicht gefälscht ist.

Also, was denken Sie? Haben Sie jemals eine Blockchain benutzt? Möchten Sie ivault.app ausprobieren, oder haben Sie noch Bedenken? Hatten Sie schon einmal ein Problem, das ivault gelöst hätte? Sie hatten etwas von großem Wert verloren oder ein gefälschtes Produkt gekauft? Es muss sehr ärgerlich gewesen sein. Erzählen Sie uns davon, wir würden gerne Ihre Geschichte hören. Hinterlassen Sie einfach einen Kommentar unten. Ich freue mich darauf, Ihnen zu antworten!